Markus Bongardt

Wild & Wiese

Markus Bongardt,
der Küchenfuchs (Chefkoch)

Gruß aus der Küche:

Markus hat schon als Kind gerne die Mama bekocht. Da war ihm schon recht früh klar, womit er später mal seine Brötchen verdienen will.

Vorspeise:

Seine ersten Schritte auf dem Weg in die gehobene Gastronomie führten ihn zunächst über eine Ausbildung zum Koch nach Bad Honnef und Bournemouth. Danach gab es noch ein Diplom in „Professional Catering“, mehrere Stationen als Chefkoch, Chef de Partie und Chef de Rang in verschiedenen Restaurants und in der Sterne-Gastronomie. Im Jahr 2010 zog es ihn dann nach Berlin, wo er im legendären Berliner Szene Club „Cookies“ landete und in dessen Ableger „Chipps“ vegetarische Köstlichkeiten kochte. Seine Liebe zur asiatischen Küche wurde im „Nordbahnhof Two Buddhas“ geweckt, wo Markus ebenfalls Erfahrungen sammeln durfte.

Und weil ihm das alles noch nicht genug war, arbeitete er in dieser Zeit außerdem noch als Selekteur in verschiedenen Clubs. An der Tür lernte er dann auch Christian kennen. Der brachte ihm gerne mal ein Stück Schokoladenkuchen vorbei, um ihm die Nachtschicht zu versüßen. Und so entwickelte sich eine kulinarische Nachtlebenfreundschaft, die bald darauf ihre logische Konsequenz in der Gründung von „Wild & Wiese“ fand.

Hauptgericht:

Im Jahr 2015 war es dann soweit: Markus und Christian realisierten mit „Wild & Wiese“ ihren ganz eigenen gastronomischen Traum. Seither ist Markus nicht nur Chefkoch und Gründer, sondern auch Wildfleischliebhaber. Als kreativer Kopf hinter und vor dem Kochtopf trägt Markus maßgeblich zum guten Geschmack aller „Wild & Wiese“-Events bei.

Nachspeise:

Geht immer. Denn auch, wenn er nicht danach aussieht, ist Markus eine waschechte Naschkatze. Der Patisserie gehört seine ganze Leidenschaft.

Leib- und Magenspeise:

Sushi! Generell ist Markus ein großer Fan der asiatischen Küche. Mindestens einmal die Woche trifft man ihn daher bei „Onkel Ho“ auf der Gleimstraße im Prenzlauer Berg. Hier gibt es bestes vietnamesisches Essen! Schokolade versüßt ihm den Alltag – und Eiscreme geht sowieso das ganze Jahr.